Stau in der "Spargel-Schlange"

Etwa dreihundert Gäste genießen "Jazz und Spargel" am Büchnerhaus Ideale Bedingungen bescherten den Veranstaltern am Fronleichnamstag (7.) einen großen Erfolg: Bei "Jazz und Spargel" im Hof und Garten am Goddelauer Büchnerhaus drängten sich bei sommerlichen Temperaturen mehr als 300 Besucher, um sich an den Spargelmenus und der locker, leichten Jazzmusik zu erfreuen.

Entspannter Genuss

Sommer, Sonne, Jazz und Spargel..

Alle Hände voll zu tun: Kurt Ernst, Günter Fischer und Otto Böhlke (v.l.) vom Laurentiusorden

Sommerleichte Melodien: Die Jazz-Combo "The Swingung Tuxedos"

Bereits zum vierten Male hatte der Förderverein Büchnerhaus zu dem Benefizfest eingeladen und konnte auch diesmal auf die tatkräftige Unterstützung zahlreicher Helferorganisationen zählen.

Was in der Riedstädter Kommunalpolitik nicht immer üblich ist - hier zogen die Aktiven der SPD, der Grünen Liste Riedstadt (GLR) und der Freien Wählergemeinschaft (WIR) in Harmonie an einem Strang. Die Organisation von Ständen für Wein, Bier und alkoholfreie Getränke und eine riesige Kuchentafel in der kühlen Galerie waren fest in Händen der politisch Aktiven. Für leckere Spargel-Schlemmereien sorgte auch in diesem Jahr die Riedstädter Laurentius-Bruderschaft mit ihren unumstrittenen Kochkünsten. Das königliche Gemüse der Saison war der Renner des Tages und schon am frühen Nachmittag hieß es: "Ausverkauft!".

Neben kulinarischen Genüssen konnten sich die Gäste auch musikalisch auf hohem Niveau erfreuen. Die Darmstädter Jazz-Formation "The Swinging Tuxedos" mit Leadsängerin Petra Bassus kamen mit ihren sommerleichten Klassikern aus der Welt des Jazz und Schlagers hervorragend an bei ihrem aufmerksamen Publikum. Schon jetzt ist beschlossene Sache, dass die Band auch für nächstes Jahr verpflichtet werden soll.

Natürlich war an diesem besonderen Tag auch das Geburtshaus mit seiner Dauerausstellung zu Georg Büchners Leben bei freiem Eintritt zu besuchen, was zahlreiche Gäste aus nah und fern nutzten, um sich aus erster Hand über den berühmtesten Goddelauer zu informieren. Die Kunstgalerie präsentierte die aktuelle Ausstellung "Lichtakzente" von Hubert Kuschnick.

Die beiden Vorsitzenden des Fördervereins, Bürgermeister Gerald Kummer und Dr. Carmen Everts, zeigten sich am frühen Nachmittag mehr als zufrieden mit dem Ablauf und Zuspruch der Veranstaltung. Nach einem ersten Kassensturz zeigte sich, dass wohl über 2.000 Euro nach Abzug aller Kosten übrigbleiben werden. Die genaue Summe soll demnächst von den Unterstützergruppen an den Förderverein übergeben werden.

Auch dieses Geld wird dann mit in ein Projekt des Fördervereins fließen, der auf dem Gelände des Büchnerhauses gerne eine Scheune errichten möchte, um Veranstaltungen in Zukunft witterungsunabhängig erfolgreich durchführen zu können.

Am Donnerstag wäre aber eine solche Scheune gänzlich unnötig gewesen - es sei denn als Schattenspender.