Leckere Menüs und loungige Musik

Gäste genießen Essen und Atmosphäre bei „Jazz und Spargel“ am Goddelauer Büchnerhaus „Jazz und Spargel“ hieß es am vergangen Sonntag (15.) wieder am Goddelauer Büchnerhaus. Bei sommerlichen, aber nicht zu heißem Wetter konnte Bürgermeister Werner Amend, gleichzeitig Vorsitzender des Fördervereins Büchnerhaus, rund 200 Gäste willkommen heißen – deutlich weniger als in den Vorjahren. Offensichtlich litt die Veranstaltung unter der lokalen und regionalen Konkurrenz wie dem Abschluss des Hessentags in Bensheim.

„The Swinging Tuxedos“ sorgen für den Jazz

Die Köche des Laurentiusordens sorgen für den leckeren Spargel

Beides zusammen sorgt offensichtlich für gute Laune

Die Veranstaltung im Hof des Büchnerhauses wurde tatkräftig unterstützt von allen im Stadtparlament vertretenen Parteien und Wählergruppen (SPD, CDU/FDP, Grüne Liste Riedstadt, Freie Wähler, Die Linke und dem fraktionslosen Stadtverordneten Peter W. Selle), die gemeinsam den Auf- und Abbau sowie die Bewirtung der Gäste mit Getränken und Kaffee und Kuchen organisiert hatten. Die meiste Arbeit hatten  bei der Verpflegung der Besucher sicherlich die Köche des Laurentiusordens, die auch in diesem Jahr für einen ganz wesentlichen Teil der Veranstaltung – den Spargel – zuständig waren.  

Der Laurentiusorden ist als karitative Organisation mit ihrem Leitmotiv „Tue Gutes solange du es noch kannst“ von Beginn an ein treuer Partner bei „Jazz und Spargel“ und unterstützt so mit seinem Einsatz das Büchnerhaus. Die federführende Organisation der Veranstaltung lag in den bewährten Händen der beiden Mitarbeiterinnen des städtischen Kulturbüros, Inge Schmidt und Isabell Peljto.  

Neben den kulinarischen Genüssen auf hohem Niveau gab es auch musikalisch ähnlich Gutes: Die Jazz-Formation „The Swinging Tuxedos“ aus Darmstadt mit der Leadsängerin Petra Bassus erfreuten ihr Publikum mit sommerlich leichten und beschwingten Jazz- und Swing-Melodien.  

Während des ganzen Tages war auch die Dauerausstellung des Büchnerhauses für die Gäste bei freiem Eintritt zugänglich. Rotraud Pöllmann freute sich über viele Besucher, die bei dem Hoffest die Gelegenheit nutzten, dem „Hausherren“ einen Besuch abzustatten. In der Kunstgalerie gab es neben der großen Kuchentheke auch lokale Kunst zu sehen. Dort zeigt derzeit Richard Lochmann aus Wolfskehlen seine kleinformatigen Kunstobjekte „Spots“ (wir haben berichtet).  

 „Auch wenn diesmal der große Ansturm ausblieb – eine rundum gelungene Sache war es trotz alledem“, bilanziert Bürgermeister Amend gemeinsam mit Inge Schmidt. Beide danken neben den vielen Helferinnen und Helfern und dem treuen Publikum insbesondere den Sponsoren, die mit ihren Spenden zum Erlös der Veranstaltung beigetragen haben. Neben dem ÜWG Groß-Gerau waren dies die Firma Entega Darmstadt, die Sparkassen-Stiftung Groß-Gerau, der Kreis Groß-Gerau (im Rahmen der Spargeltage 2014) und der Projektentwickler Firma Terramag, Hanau.  

Was bei allem Genuss letztendlich an Guthaben übrig geblieben ist, kann erst nach einem endgültigen Kassensturz festgestellt werden. Die Unterstützer wollen in nächster Zeit den Reinerlös des Tages dem Förderverein Büchnerhaus als Spende übergeben.  

Die Fotos wurden uns freundlicherweise von Harald von Haza-Radlitz, Gernsheim zur Verfügung gestellt.