Ralf Uhlemann steht jetzt als Ritter am Herd

Kochen – Nauheimer Küster und Hobbykoch wird vom Laurentiusorden zum Ritter geschlagen – Christliche Werte

Ritter am Herd: Ralf Uhlemann

Jetzt ist er offizieller Würdenträger des Laurentiusordens: Ralf Uhlemann, in Nauheim als Küster der katholischen Kirchengemeinde St. Jakobus und Vorsitzender des Vereinsrings bekannt, ist am Sonntag in Erfurt zum Ritter geschlagen worden.

NAUHEIM. „Ich bin Ritter der Bruderschaft des Heiligen Laurentius“, berichtet Ralf Uhlemann stolz. Der 43 Jahre alte Nauheimer erhielt die Würde am Sonntag beim Laurentius-Tag, den im Orden zusammengeschlossene Köche aus ganz Deutschland feierten. Uhlemann ist von Beruf Elektroinstallateur. Dennoch engagiert er sich seit vielen Jahren in der Bruderschaft des Ordens, deren Namensgeber Schutzpatron der Köche ist. Vor rund 750 Jahren sei es ein Ritterorden gewesen, vor 24 Jahren sei der Laurentiusorden neu gegründet worden, schildert Uhlemann die Hintergründe der gemeinnützigen Organisation, die international beispielsweise mit „Ärzte für die Dritte Welt“ zusammenarbeitet, aber sich auch regional engagiert, etwa beim Kochen für große Jubiläen und Veranstaltungen zugunsten sozialer Zwecke. Der Nauheimer gehört der Komturei Mainz an. Dort ist auch der mittlerweile in Trebur wohnende Uli Fabian Mitglied, der vor wenigen Jahren in seiner Zeit als Koch der früheren Gaststätte „Im ersten Stock“ der Jahnhalle ebenfalls zum Ritter geschlagen worden war (wir haben berichtet). Fabian hatte Uhlemann als Ritter vorgeschlagen. Bei der feierlichen Zeremonie innerhalb eines ökumenischen Gottesdienstes war der Küster einer von drei Brüdern des Laurentiusordens, die zum Ritter geschlagen wurden. Weiterhin wurden drei Frauen zu Komtessen ernannt, dem für Köchinnen vorgesehenen Pendant zum Ritter. Ein Ritter wurde Komtur von Leipzig, also Leiter und Verwalter der dortigen Niederlassung des Laurentiusordens. Uhlemann betont, dass ihm diese Auszeichnung allerhand bedeute, vor allem auch wegen der kirchlichen Nähe des Laurentiusordens. Das Gebot, nach dem christlichen Glauben zu leben, werde innerhalb der Bruderschaft nach dem Motto „Tue Gutes so lang Du kannst“ verfolgt. Darüber hinaus gehe es um Ehrlichkeit, Treue und Nächstenliebe, also allesamt Tugenden, die er auch als Christ verinnerlicht habe. Äußeres Zeichen seiner Ritterschaft ist der Ritterhut, den er bei feierlichen Anlässen des Laurentiusordens trage, ebenso wie das Brustschild über der Berufskleidung, einer weißen Kochuniform. Uhlemann geht – augenzwinkernd – davon aus, „dass ich zurzeit in Nauheim der einzige echte Ritter bin“.